TERRAGOR Wärmepumpen Erdreich/Wasser

Informationen:

  • die Energie des Erdreichs wird über den Erdkollektor oder die vertikale Erdsonde genutzt;
  • die Temperatur in einer Tiefe von über 1,2 m fällt nie unter 0° C;
  • Aufstellung der Wärmepumpe in einem trockenen Raum mit Temperaturen über 0° C;
  • Heizen, Kühlen und Zubereitung von warmem Brauchwasser;
  • die Energiequelle steht über das ganze Jahr zur Verfügung;
  • monovalente Betriebsart;
  • einfache elektronische Steuerung des Systems;
  • die Anlage ermöglicht zwei voneinander unabhängige Hydraulikkreise.

Funktionen

Wärmepumpen TERRAGOR nutzen die Energie, die im Erdreich akkumuliert ist. Die im Erdreich gespeicherte Energie wird mithilfe des Erdkollektors entnommen, der auf einer ausreichend großen Oberfläche verlegt wird. Zum optimalen Betrieb muss die Oberfläche des Kollektors ungefähr zweimal größer sein als die beheizte Fläche. Die Menge der Energie, die aus dem Erdreich entnommen werden kann, hängt von der Zusammensetzung des Bodens und von der Lage ab. Wichtig ist, dass die Fläche, auf welcher der Erdkollektor verlegt ist, nicht bebaut oder asphaltiert ist und dass der freie Durchfluss des Niederschlagswassers durch die Oberfläche gewährleistet ist.

Wärmepumpen TERRAGOR sind sehr wirtschaftlich und erreichen Leistungszahlen über 4,5. Die Differenz zwischen der Eingangstemperatur des Mediums (Wasser + Glykol) in die Wärmepumpe und der Ausgangstemperatur in den Kollektor beträgt ca. 4° C.

Horizontaler Erdkollektor

Zur Verlegung des horizontalen Erdkollektors wird eine geeignete Oberfläche benötigt, die den freien Durchfluss des Niederschlagswassers ermöglicht. Die ungefähre Größe des Kollektors in m2 wird folgendermaßen berechnet: Heizleistung der Wärmepumpe (in kW) x 40. Der Durchmesser der PE-Rohre beträgt 1”; die Rohre werden in einer Tiefe von ca. 120 cm verlegt, der  Abstand zwischen den Rohren beträgt 0,7 bis 0,8 m.

Vertikale Erdsonde

Falls keine ausreichend große Oberfläche für die Verlegung des horizontalen Erdkollektors zur Verfügung steht, kann der sog. vertikale Erdkollektor (Erdsonde) eingesetzt werden d.h. es wird eine Bohrung angefertigt und die geothermale Energie genutzt. Die ungefähre Größe der Erdsonde in Metern wird folgendermaßen berechnet:
Heizleistung der Wärmepumpe (kW) x 14 = Tiefe der Erdsonde (m).

Passives Kühlen

Mit dem Wärmepumpen-Heizsystem TERRAGOR kann mit geringen Änderungen auch passives Kühlen ermöglicht werden. Dabei wird die relativ niedrige Temperatur des Erdreichs genutzt. In diesem Fall ist die Wärmepumpe nicht in Betrieb, was einen minimalen Energieverbrauch zum Kühlen erfordert und damit auch, im Vergleich zum klassischen Kühlen, eine wesentlich niedrigere Rechnung für die elektrische Energie.

Beschreibung der Komponenten

1. Bedieneinheit

Die fortschrittliche Bedieneinheit ermöglicht:

  • einfache Bedienung
  • die Möglichkeit der Änderungen der Betriebsparameter und
  • ein übersichtliches Display

2. Verdampfer

Effiziente Übertragung der Wärmeenergie:

  • veränderbare Geometrie der Platten
  • Optimierung der Asymmetrie der Distributionskanäle
  • niedriger Durchflusswiderstand auf der Wasserseite des Wärmetauschers

2. Kondensator

Effiziente Übertragung der Wärmeenergie:

  • veränderbare Geometrie der Platten
  • Optimierung der Asymmetrie der Distributionskanäle
  • niedriger Durchflusswiderstand auf der Wasserseite des Wärmetauschers

Niedriger Verbrauch der elektrischen Energie für den Betrieb der Umwälzpumpen.

4. Durchfluss-Schalter

Schutz des Systems vor Beschädigungen.
Wegen Flüssigkeitsmangel und den damit verbundenen Durchfluss-Störungen (zu geringer oder Null-Durchfluss der Sole), würde die Flüssigkeit im Verdampfer gefrieren und dadurch den Verdampfer beschädigen. (Der Durchfluss-Schalter befindet sich auf dem Flüssigkeitsanschluss, auf der Rückseite der Wärmepumpe).

5. Innerer Wärmetauscher

Schützt den Kompressor vor Eindringen des flüssigen Kühlmittels.
Da im inneren Wärmetauscher die Überwärmung des verdampften Kühlmittels stattfindet, ist der Kompressor vor eventuellem Eindringen des flüssigen Kühlmittels geschützt.

6. Vibrationsdämpfer

Verhindert die Übertragung der Vibrationen des Aggregats auf das Gehäuse.
Wegen seiner ausgezeichneten Eigenschaften dämmt der Schaum wirkungsvoll Vibrationen, die sonst vom Kompressor auf das Gehäuse übertragen würden.