Wie funktioniert eine Waschmaschine? - Gorenje
schließen
...

Wie funktioniert eine Waschmaschine?

HAUSARBEIT
9.11.2020
Haben Sie sich jemals gefragt, welches Ihrer Haushaltsgeräte Ihr Haushalt am meisten vermissen würde, wenn Sie es plötzlich nicht mehr hätten?

Inmitten der Flut verschiedener Geräte, die wir jeden Tag benutzen, ist die Beantwortung dieser Frage wahrscheinlich nicht einfach. Das Gerät, das die Mehrheit der Haushalte sicherlich am meisten vermissen würde, ist die Waschmaschine. Können Sie sich vorstellen, Ihre gesamte Wäsche von Hand zu waschen? Wir können es auch nicht.

Die ersten elektrischen Waschmaschinen

Das Waschen von Kleidung und anderen Textilien von Hand war früher eine tägliche Aufgabe. Schmutzige Wäsche wurde in Wasserläufen und Brunnen gewaschen, später auch in Waschbecken zu Hause oder in Waschhäusern. Die Wäsche wurde gegen flache Steine geschlagen, gerieben und ausgewrungen. Später wurden Waschbretter erfunden und das Waschen durch hausgemachte Seifen und Asche unterstützt.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die erste Waschmaschine erfunden, die das Prinzip des Waschens von Wäsche von Hand nachahmt, d.h. zwischen zwei geriffelten Oberflächen reibt. Die erste elektrische Waschmaschine wurde Ende des 19. Jahrhunderts ans Tageslicht gebracht und löste weltweit sofort eine Reihe von Verbesserungen aus. Die heutigen Waschmaschinen sind so perfektioniert, dass sie selbst die zum Waschen benötigte Wassermenge im Verhältnis zum Gewicht der Textilien in der Trommel anpassen, um so den Prozess zu optimieren.

In Slowenien begann die Herstellung von Waschmaschinen in den 1970er Jahren, als die Firma Gorenje mit der Herstellung und dem Verkauf von automatischen Waschmaschinen begann.

Gorenje ist bis heute einer der führenden europäischen Hersteller von Waschmaschinen. Das Unternehmen ist stolz auf seine langjährige Tradition, da es bereits 1965 seine erste lizenzierte Waschmaschine und 1966 die erste Waschmaschine unter seiner eigenen Marke produzierte. 1967 baute Gorenje eine eigene brandneue waschmaschinenspezifische Fabrik.

Teile einer Waschmaschine

Der Betrieb von Waschmaschinen wird durch verschiedene Mechanismen gesteuert, die die Waschzyklen regulieren. Eine Waschmaschine besteht aus mehreren Schlüsselkomponenten:

  • Trommel: Sie besteht aus zwei Teilen, d.h. einer wasserdichten Wanne und einer rotierenden perforierten Innenwanne.
  • Programmauswahl: Damit können wir zwischen verschiedenen Waschzyklen wählen. Je besser die Waschmaschine, desto mehr Programme bietet sie an.
  • Motor: Er wird an der Trommel befestigt und dreht diese mit einem Riemen.
  • Wasserdichte Tür: Dieses Fenster bietet einen Blick auf das Innere der Trommel.
  • Waschmittelspender: Er ist in drei Fächer unterteilt, um die Vorwasch-, Wasch- und Weichspülerprodukte aufzunehmen. Ein flüssiges oder pulverförmiges Reinigungsmittel wird in die Spenderschale gegossen und dann während des Waschzyklus mit Wasser in die Trommel gespült.
  • Dichtung: Diese befindet sich zwischen Tür und Trommel, um zu verhindern, dass Wasser aus der Trommel austritt.
  • Wassereinlassventil: Eine Waschmaschine verfügt über elektronische Wassereinlassventile, die den in die Maschine eintretenden Wasserstrahl steuern.
  • Lüfter: Er saugt kalte Luft an, schickt sie durch eine Heizung und zirkuliert sie in der Trommel.
  • Heizung: Hiermit wird das Wasser je nach Programm auf eine bestimmte Temperatur erwärmt.
  • Wasserdiffusor: Er kühlt das heiße Wasser aus der Trommel ab, bevor es in den Auslassschlauch gelangt.
  • Filter: Wasser aus der Trommel fließt durch einen Filter, der Textilfasern entfernt und verhindert, dass die Pumpe verstopft.
  • Pumpe: Diese Pumpe pumpt das Wasser am Ende der Waschzyklen aus der Maschine.
  • Federn und Dämpfer: Sie verringern die Vibrationen der Maschine.

Was sind die Schritte eines Waschprozesses?

Zuerst müssen wir unsere schmutzige Wäsche richtig sortieren. Es ist wichtig, ähnlich schmutzige Kleidung sowie ähnliche Materialien und Farben zusammen zu waschen. Dann laden wir schmutzige Wäsche in die Trommel und wählen ein geeignetes Programm. Wir geben Waschmittel und Weichspüler in die richtigen Fächer des Waschmittelspenders. Alternativ können wir auch einen Dosierball verwenden, den wir mit einem Reinigungsmittel füllen und zusammen mit der Wäsche in die Trommel geben. Wenn wir die Tür der Trommel schließen und den Hauptknopf drücken, beginnt der Waschzyklus gemäß dem ausgewählten Programm.
Ein Magnetventil lässt das Wasser ein, welches zuerst durch den Waschmittelbehälter und dann in die Trommel fließt. Wenn das Wasser auf ein bestimmtes Niveau ansteigt, schließt das Magnetventil die Wasserversorgung. Der Hauptelektromotor beginnt mit Hilfe eines Riemens die Trommel zu drehen, und die Heizung erwärmt das Wasser auf die ausgewählte Temperatur. Ein Thermostat schaltet die Heizung aus, wenn das Wasser die ausgewählte Temperatur erreicht. Überschüssiges Wasser läuft aus der Trommel ab. Kleidungsstücke und andere Textilien in der Trommel reiben aneinander und auch an der Trommel selbst.

Durch Schleudern und Mischen wird mit Hilfe des Reinigungsmittels Schmutz freigesetzt. Vor dem endgültigen Eintritt von Wasser in die Trommel, fließt das Wasser durch das Enthärterfach in der Spenderschale. Die Pumpe befördert das Wasser von der Trommel durch den Filter. Wie nass die Wäsche am Ende des Programms ist, hängt von der Spinngeschwindigkeit ab. Je schneller sie sich dreht, desto trockener ist die Kleidung. Das Waschen bestimmter empfindlicher Stoffe bei hohen Spinngeschwindigkeiten wird jedoch nicht empfohlen, da sie beschädigt werden können (Wolle und Seide).

Wie funktionieren verschiedene Arten von Waschmaschinen?

Es gibt verschiedene Arten von Waschmaschinen in Bezug auf Größe, Ladestil, Spinngeschwindigkeit und Trommelkapazität.

Wir können zwei Arten von Waschmaschinen leicht unterscheiden, indem wir sie nur betrachten, z.B. Frontlader- und Topladermaschinen. Toplader arbeiten mit Hilfe von Paddeln, um die Wäsche zu bewegen, während Frontlader die Wäsche in einer rotierenden Trommel herumwirbeln.

Die modernsten Waschmaschinen sind mit Sensoren ausgestattet, um die Wäschemenge in der Trommel zu erfassen und eine optimale Menge Waschmittel und Wasser abzugeben. Neue Technologien ermöglichen auch ein effizientes Waschen von Textilien bei niedrigeren Temperaturen.

Waschmaschinen mit Invertermotor

Invertermotoren bieten Waschmaschinen einen großen Vorteil, da sie leiser arbeiten und weniger Energie verbrauchen. Herkömmliche Elektromotoren drehen die Trommel mit Hilfe von Kohlebürsten, die sich erwärmen, während Invertermotoren entgegengesetzte Magnetfelder verwenden. Im Motor befinden sich keine Bürsten, sodass weder Reibung noch Wärme entstehen. Das Starten und Stoppen des Motors sind somit effizienter und viel leiser. Wechselrichtermotoren heizen sich während des Waschzyklus nicht auf (bei herkömmlichen Elektromotoren dreht sich die Trommel nicht mehr, um auf eine sichere Arbeitstemperatur abzukühlen), daher können sie kontinuierlich arbeiten und die Zeit der Waschzyklen verkürzen. Dies verlängert auch die Lebensdauer der Waschmaschine und reduziert den Energieverbrauch.
 
Waschmaschinen sind heutzutage in jedem Haushalt ein unverzichtbares Gerät. Wenn Sie Ihre richtig verwenden, wird sie für viele Jahre Ihr treuer Assistent sein, und auf der Gorenje-Website finden Sie genau den, den Sie brauchen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inspirationen für Ihr Zuhause